Verbau

Um in beengten Verhältnissen Bauvorhaben realisieren zu können ist es oftmals erforderlich, die angrenzenden Objekte, sei es eine Kabeltrasse, einen Gehweg, eine Straße oder ein Gebäude, zu sichern.

Diese Sicherungsmaßnahmen können auf verschiedenen Wegen durchgeführt werden, unter anderem mit dem so genannten „Berliner Verbau“.

Hier werden in bestimmten, statisch vorgegebenen, Abständen Stahlträger in ein vorgebohrtes Erdloch eingelassen. Diese werden mit Beton oder Sand bis zur Gründungsebene verfüllt.

Der Abstand zwischen den Stahlträgern wird dann mit Holzbalken ausgefacht. Der Abstand zwischen dem anstehenden Boden und dem Verbau wird kraftschlüssig mit Füllmaterial verfüllt, so dass ein Abrutschen des zu erhaltenden Bauwerkes verhindert wird, sowie eine Setzung ausgeschlossen wird.